Demokratie lernen im Kosovo

Die Demokratie im Kosovo ist noch immer sehr verletzlich. Frauen, Jugendliche und Angehörige von Minderheiten haben einen schweren Stand. Deshalb versucht Solidar Suisse, Jugendliche in verschiedenen Ortschaften zu mobilisieren. Dabei wird bewusst nicht mit Gymnasien gearbeitet, die bereits so etwas wie Staatskunde kennen, sondern mit Berufsschulen und Abschlussklassen. Diese entlassen die Jugendlichen normalerweise völlig unvorbereitet ins Erwachsenenleben.

Prämierte Projekte zu Gunsten der Gemeinschaft

Über 200 Jugendliche aller Ethnien und Geschlechter aus sechs kleineren und grösseren Städten erfahren, wie Demokratie funktioniert. In enger Zusammenarbeit mit unserer lokalen Partnerorganisation «Teach for Kosova» gründen die 15- bis 20-Jährigen Debattierklubs. Hier lernen sie, konstruktiv miteinander über Dinge zu diskutieren, die sie betreffen. Sie einigen sich auf ihre wichtigsten Anliegen zum Einbezug der Jugend, zu Gender-Gerechtigkeit und der Integration von Minoritäten. Sie entwickeln Projekte, die sie einer Jury einreichen können. Diese setzt sich aus Mitgliedern unserer Partnerorganisation, staatlichen Stellen, den Schulen und Jugendlichen zusammen. Die sechs besten Projekte werden ausgewählt und in der Umsetzung unterstützt. Dadurch vernetzen sich die verschiedenen Akteur*innen und erreichen zusammen Dinge zu Gunsten der Gemeinschaft, die sie sonst vielleicht nie umgesetzt hätten.

Dieses Projekt wird von der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit Deza unterstützt.

Wirkung:

Das Projekt steht noch ganz am Anfang. Wichtig wird sein, dass die Prozesse und Resultate breit kommuniziert werden und die jeweiligen Städte die weitere Finanzierung der Jugendgruppen übernehmen.

Spenden für junge Menschen im Kosovo

Bitte unterstützen Sie mit Ihrer Spende die Jugendlichen im Kosovo, ihre Anliegen umzusetzen.

Ihre Spende

Bitte geben Sie jungen Menschen im Kosovo mit Ihrer Spende eine Chance!

Zurück nach oben